Die Eisheiligen

Die Eisheiligen machten ihrem Namen alle Ehre und liessen uns am Pfingstwochende frieren. Immerhin war es nicht so regnerisch wie ursprünglich befürchtet, aber richtig frühlingshaft war einem bei der kalten Bise nicht zu Mute. Auf dem Programm stand ein Ausflug in die französische Schweiz mit meinem Mann und unserer Freundin. Um 11 Uhr holten wir sie ab und fuhren in den Jura. 

Für den Ausflug habe ich ein bequemes Outfit gewählt. Sneaker, Rock und Lederjacke. Ich habe lange nach einer passenden Lederjacke gesucht. Leider war die Auswahl in grossen Grössen bisher sehr beschränkt. Mittlerweile ist die Auswahl in den verschiedenen Stores für plus size Grössen besser.

Die Jacke auf den Bildern z.B. ist von Violeta by mango. Leider nicht mehr erhältlich. Aber sie haben auch andere Lederjacken im Sortiment. Auch der Schal tat an diesem Tag gute Dienste. Aufgrund der Länge streckt der Schal optisch den Oberkörper, was besonders bei grosser Oberweite von Vorteil ist.

St. Ursanne ist ein hübsches kleines Städtchen, ca. 1.5 Autostunden von Bern entfernt. Im Hotel Demi-Lune assen wir zu Mittag. Die ausserordentlich gute Küche und die freundlichen Gastgeber dort haben sich so weit herumgesprochen, dass sogar eine ehemals ranghohe Persönlichkeit der internationalen Diplomatie regelmässig einkehrt. Das Boeuf Stroganoff mit hausgemachten Nudeln war exzellent und auch meine Begleiter schwärmten von ihrem Safranrisotto.

Die Fotos sind auf der kleinen Brücke aus dem 14. Jahrhundert sowie im Kreuzgang der Kirche von St. Ursanne entstanden. Wir hatten in der Kirche zufällig Gelegenheit, einer Gruppe von Sängern zuzuhören, die sich in mittelalterlichen Gesängen übten. Schön, aber auch ein bisschen unheimlich.

Mit diesen Impressionen aus St. Ursanne verabschiede ich mich für diese Woche.

 

 

Herzlich, eure Karolina

Bitte beim Kommentieren per Handy keine Emoticons verwenden. Diese werden vom System fehlerhaft verarbeitet und der Kommentar dadurch unlesbar. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0