Salzteig in Pastell

Dieses Wochenende hatten mein Mann und ich Besuch von zwei Mädchen im Alter von 8 und 10 Jahren. Da sich leider verregnetes Wetter abzeichnete und Ostern bald vor der Tür steht, habe ich einen Bastel-Nachmittag eingeplant. Das Basteln mit Salzteig eignet sich hervorragend, um mit Kindern einen lustigen und kreativen Nachmittag zu verbringen. 

Rezept für farbenfrohen Salzteig: 

 

Zutaten

  • 1/2 Tasse Mehl
  • 1/2 Tasse Speisestärke
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 3 EL Öl
  • flüssige Kaltfarben für Ostereier (oder Lebensmittelfarbe)

 

Anleitung: 

  • Alle Zutaten bis auf die Farben von Hand oder mit einer Knetmaschine zu einem Teig vermengen. Sollte der Teig zu trocken sein, kann noch etwas Wasser oder Öl hinzugefügt werden. Die Speisestärke sowie das Öl dienen dazu, den Teig geschmeidiger zu machen und Risse beim Trocknen/Backen zu verhindern.
  • Der fertigen Teig in mehrere Teile teilen und die einzelnen Teile sodann mit den verschiedenen Farben einfärben.
  • Weil nur Mädchen am Tisch sassen, hat sich das Kreativ-Komitee einstimmig für lila, blau und rosa entschieden. Das Ergebnis hat uns alle sehr begeistert (mein Mann kam zwar später auch noch hinzu, aber er hätte gegen die Mehrheit ohnehin keine Chance gehabt). 

(Die Menge Teig auf den Bildern entstand aus der doppelten Rezeptmenge. Für 3 Personen wäre aber die einfache Rezeptmenge, wie oben angegeben, völlig ausreichend gewesen.)

 

Folgendes Zubehör benötigt ihr: 

 

  • Holzbrett für jeden
  • Glattes Messer (ohne Zacken)
  • Holzstäbchen
  • Zahnstocher
  • verschiedene Ausstechformen
  • Teigroller
  • 1 Schüsselchen mit Wasser als Klebemittel

Der fertige Teig kann nun nach Lust und Laune verarbeitet werden. Folgende Tipps habe ich für euch: 

 

  • Der Teig sollte nicht mit grossem Druck ausgewalzt werden, da er sich dann nach dem Ausstechen nur schwer vom Brett löst. Das Brett mit Mehl zu bestäuben, ist hilfreich. Am besten ist, wenn man jeweils nur kleine Mengen ausrollt, da man so jeweils nur kurz Druck auf den Teig ausübt. 
  • Die Objekte sollten nicht zu dick sein, da die Trocknungszeit ansonsten sehr lang wird. 
  • Der Teig sollte jeweils nicht zu lange geknetet werden, da er dann zu warm wird und sich ebenfalls nur noch schwer vom Brett löst. 
  • Falls Teig übrig bleibt, so lässt er sich luftdicht verpackt für rund 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahren. 

Die fertigen Objekte legt man direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. 

 

Anschliessend lässt man die Teilchen 24 Stunden trocknen und schiebt sie danach für 2-3 Stunden bei 120 Grad in den Ofen. Die Backzeit variiert je nach Dicke des Teigs. Pro 5mm Teig-Dicke ist mit einer Backzeit von 1 Stunde zu rechnen. 

Unten seht ihr das Endergebnis. Die Farben sind erwartungsgemäss beim Trocknen und Backen verblasst. Entstanden sind Figuren in zarten Pastelltönen, die mir persönlich noch besser gefallen als die Ausgangsfarben des Teigs. 

Wenn man die Figuren haltbar machen möchte, muss man sie nach dem Backen mit einem Klarlack lackieren, da der Teig ansonsten nach einer gewissen Zeit Feuchtigkeit zieht und bröckelig wird. Aber vielleicht muss ja auch nicht immer alles für die Ewigkeit gemacht sein?

 

Herzlich, eure Karolina

Bitte beim Kommentieren per Handy keine Emoticons verwenden. Diese werden vom System fehlerhaft verarbeitet und der Kommentar dadurch unlesbar. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    marisa (Sonntag, 06 März 2016 21:21)

    Danke für das Rezept.
    die Ergebnisse von Euch sehen super toll aus.
    das werde ich ausprobieren!
    lieben Gruss, marisa

  • #2

    Karolina (Sonntag, 06 März 2016 21:23)

    Dankeschön, Marisa. Das freut mich! :-)

  • #3

    melanie (Montag, 07 März 2016 13:09)

    hallo

  • #4

    melanie (Montag, 07 März 2016 17:32)

    hallo

  • #5

    Karolina (Montag, 07 März 2016 17:35)

    Hallo.

  • #6

    missydress (Dienstag, 08 März 2016 03:34)

    schön! Danke, dass sie mich belehrt haben

  • #7

    Karolina (Dienstag, 08 März 2016 15:39)

    Gern geschehen! :-)