November-Liebling

Jeden Monat stelle ich ein Lieblingsprodukt aus dem Beauty-Bereich vor. Meine Meinung ist nicht käuflich und entspricht eigenen Erfahrungswerten. Falls ich etwas zur Verfügung gestellt bekomme, informiere ich darüber transparent. Über Empfehlungen meiner Leserinnen und Leserinnen freue ich mich immer!

 

 

Der diesjährige Sommer war so heiss, dass ich meinen Haaren ein rudimentäres Styling zukommen liess. Abends waschen, lufttrocknen lassen, morgens durchschütteln. Fertig. Allein die Vorstellung, meinem Kopf, der sowieso schon unter der Hitze litt, noch mit Föhn und Lockenstäben zu Leibe zu rücken, löste weitere Hitzewallungen aus.

Nun ist’s nach dem frühlingshaften Herbst (neudeutsch Herbstling) plötzlich Winter geworden und ein bisschen Wärme kann nicht schaden.

 

 Der November-Liebling ist deshalb der „secret curl“ von Babyliss. Ein futuristisches und etwas klobig anmutendes Styling-Gerät, welches sagenhafte Locken verspricht.

 

Es verspricht nicht zuviel!

 

 

 

Aber vorab zur Vergangenheit: Ich habe fast alles an Lockenproduzier-Geräten und Techniken ausprobiert, was der Markt und die Phantasie hergeben. Ein Glätteisen, welches mit gekonnter Handhabung Locken macht, ein klassischer Lockenstab, bei dem man die Locke selber kunstvoll eindrehen muss, Lockenwickler, die man eindreht und auf dem Kopf auskühlen lässt. Papilloten, die man ins nasse Haar einwickelt und so lange drin lässt, bis das Haar trocken ist (also nie), Salzspray, der angeblich Locken macht, wenn man die Haarsträhne einsprüht und dann um den Finger wickelt usw. Verbrannte Haare und Finger inklusive.

 

Vor rund 2 Jahren bin ich auf den secret curl aufmerksam geworden. Nachdem ich ein paar youtube-Tutorials dazu angeschaut habe, habe ich mir das Gerät geleistet. Damals war es zu einem stolzen Preis von fast. CHF 200.- erhältlich. Mittlerweile ist der Preis je nach Händler auf rund 80-100 CHF gesunken. Auch das ist nicht wenig Geld, aber aus meiner Sicht ist das Gerät dieses Geld wert.

 

Man legt gemäss Anleitung eine Strähne in das Gerät, drückt es zusammen und ein kleiner Motor wickelt das Haar selbständig (!) ein und produziert nach einer kurzen Zeit (Wärme und Dauer sind mit 2 resp. 3 Einstellungen variierbar) eine perfekte Locke. Perfekt ist ein Wort, welches ich selten benutze und das mir auch nicht so wichtig ist. Aber die Locken sind perfekt. wunderschön geformt, je nach Einstellung stärker oder eher in der Art von Beach Waves. Sie haben eine tolle Sprungkraft und halten extrem lang.

 

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Einfache Handhabung (auch auf dem Hinterkopf)

  • Wunderschönes Ergebnis

  • Lange Haltbarkeit

  • Keine Verbrennungsgefahr

 

Ich benutze den Curler so, dass ich nur einzelne Strähnen eindrehe und dann kopfüber mit dem übrigen Haar verwuschle. Das ergibt einen „ungemachten“ Look. Puppengleiche Korkenzieherlocken entsprechen nicht meinem Typ. Das Volumen, das entstünde, wenn ich alle Haare eindrehen würde, wäre zudem einfach viel zu buschig für meinen Geschmack.

 

Erhältlich ist es z.B. hier.

 

 

Herzlich, eure Karolina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0