Rezepte zur Teaparty

Hier findet ihr die Rezepte meinem Teaparty-Artikel. 

Scones 

Zutaten: 

  • 500 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 40g Zucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 kleine Eier
  • 120g Butter, weich
  • 250g Vollmilchjoghurt
  • 1 Eigelb 






Zubereitung: 


  • Mehl, Backpulver, 2 Eier, Zucker und Salz mischen. Die Butter in Flocken dazugeben und mit dem Vollmilchjoghurt kurz verkneten. Wichtig: Der Teig soll nicht lange geknetet werden. Wenn man den Teig vorbereiten muss und erst später bäckt, so sollte er nicht an der Wärme stehen. 
  • Den fertigen Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ca. 2.5 cm dick ausrollen und mit einem Glas runde Plätzchen ausstechen (Durchmesser ca. 7cm). 
  • Das verbliebene Eigelb mit 1 Esslöffel Wasser verrühren und die Scones damit bestreichen.
  • Die Scones im Ofen bei 170 Grad Umluft (190 Grad normaler Ofen) auf der mittleren Schiene für 25-30 Minuten goldgelb backen. 

Idealerweise sind die Scones nach dem Backvorgang luftig und leicht feucht in der Konsistenz. Gegessen werden die Scones traditionell mit Erdbeermarmelade und "clotted cream". Da Letztere in der Schweiz schwer erhältlich ist, kann man auf Crème Double (Doppelrahm) ausweichen. 



Gurken- und Lachssandwiches

Gurken- und Lachssandwiches fehlen bei fast keinem afternoon-tea. 


Für die Lachssandwiches habe ich dunkle Vollkornbrotscheiben in Dreiecke geteilt und mit einem Meerettich-Frischkäse bestrichen. Darauf die Lachsscheiben mit Schnittlauch gegeben und mit einem weiteren Brotdreieck zugedeckt. Das Sandwich habe ich sodann mit einem Zahnstocher befestigt. Separat dazu gab es Kapern. 


Für die Gurkensandwiches habe ich die Ränder eines Toasts abgeschnitten und die Scheiben nur ganz leicht getoastet (ganz ungetoastet wie in England üblich, schmeckt es mir nicht). 

Die Hälfte einer Gurke habe ich mit einem Hobel zu feinen Scheiben verarbeitet. 

Als Unterlage habe ich 3 Esslöffel Crème Fraîche mit einem Tl Senf, einem Tl Mayonnaise, Salz, Pfeffer, frischem Dill und 1 Knoblauchzehe vermengt. Auch diese Sandwiches habe ich mit Zahnstochern befestigt. Die Crème Fraîche wird aus den Sandwiches möglicherweise leicht herauslaufen, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch und optisch finde ich es auch nicht schlimm, wenn man sieht, wie die feine Sauce leicht über den Brotrand tropft. 



Mini-Quiches

Zutaten: 

  • Flammkuchen oder anderer Kuchenteig 
  • Schinken
  • Käse
  • 2 Eier
  • 4 Esslöffel Crème Fraîche
  • wenig Salz, Pfeffer, getrocknete Kräuter 








Zubereitung

  • Mit einem Glas runde Plätzchen ausstechen. Die Grösse muss auf die Muffig-Form, die man benutzt angepasst sein. 
  • Die Muffinform mit Butter oder Rapsöl einfetten.
  • die ausgestochenen Teigplätzchen in die Mulden legen.
  • Den Schinken und den Käse in feine Würfelchen schneiden und in die Mulden legen. 
  • Die Crème Fraîche mit den Eiern verquirlen und mit Pfeffer und Kräutern abschmecken. Nur wenig salzen, da sowohl Schinken als auch Käse bereits genügend Salz hinzufügen. 
  • Bei 180 Grad (Umluft) für 20-25 Minuten backen (zwischendurch schauen). Sobald sie aufgehen und schön gebräunt sind, sind sie fertig. 



Cupcakes 

Das Grund-Rezept für die Cupcakes findet ihr hier: 

Meine Abwandlungen dazu sind die Folgenden: 


  • Ich füge dem Rezept noch 150g dunkle Schokolade hinzu. Dazu die Schokolade im Wasserbad schmelzen und der Masse hinzugeben bevor das Mehl hinzugefügt wird. Aber Achtung, die Schokolade muss etwas abgekühlt sein, damit das Ei nicht gerinnt. 
  • Ich benutze keinen Verpoorten-Eierlikör, da ich den geschmacklich scheusslich finde. Stattdessen nehme ich hochprozentigen Stroh-Rum. Für die Buttercreme reicht zum aromatisieren 1 Esslöffel. 
  • Für die Buttercreme nehme ich maximal 200g Puderzucker (und nicht 500g wie im Rezept angegeben). Das reicht völlig, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen. 
  • wie bei jedem süssen Teig sollte zudem die Prise Salz nicht fehlen. Auf diese Menge 1 Teelöffel. 


Guten Appetit! 

Herzlich, eure Karolina


Kommentar schreiben

Kommentare: 0