Magic Cleaning Update

In meinen ersten Artikel habe ich euch die Konmari-Methode zum Thema Aufräumen anhand meiner Badezimmer-Schränke vorgestellt. Im zweiten Artikel habe ich damit mein Taschenregal aufgeräumt.  
Seit der ersten Aufräumaktion sind nun rund 7 Wochen vergangen und ich wollte berichten, wie nachhaltig die Ordnung war, oder ob das Chaos inzwischen wieder Einzug gehalten hat.


*Trommmmmelwirbel* Das Chaos in jenen Bereichen, die ich mit der Konmari-Methode aufgeräumt habe, wurde nachhaltig beseitigt. Ich hatte ursprünglich vor, ein Foto einzustellen wie die Badezimmerschränke und das Handtaschenregal nun nach ein paar Wochen aussehen, aber sie sehen noch genauso aufgeräumt aus wie unmittelbar nach dem Aufräumen. Das begeistert mich sehr, denn meine Erfahrung bei bisherigen Systemen und Organisationsmethoden sah so aus, dass die Unordnung sich langsam aber schleichend wieder breit machte.

Nicht so hier. Es steht alles dort, wo es soll und ich habe dadurch sehr viel Zeit gewonnen, da ich nichts mehr suchen muss. Das fällt insbesondere morgens ins Gewicht.
Ich habe mir auch konsequent - wie im Buch empfohlen - angewöhnt, abends meine Handtasche auszuräumen, die für den nächsten Tag notwendigen Dinge in eine Schachtel zu legen und dann am nächsten Morgen die Handtasche neu zu packen. Dies ist insbesondere deswegen sinnvoll, da ich jeden Tag eine andere Handtasche ausführe. Falls man zum Typ Frau gehört, die hauptsächlich eine Lieblingstasche mit sich trägt, kann man sich fragen, ob es sinnvoll ist, die Handtasche jeden Tag auszuräumen. Die Autorin des Buches hat dazu die leicht esoterische Haltung, dass sich die Tasche über Nacht "ausruhen" solle. Ohnehin spricht Frau Kondo den Dingen häufig menschliche Wesenszüge zu. Man kann es auch übertreiben. Sollte ich am nächsten Tag die gleiche Tasche benutzen wie am Tag zuvor, spare ich mir diesen Schritt und lasse sie so wie sie ist.


Inzwischen habe ich auch meinen Kleider-Schrank nach der Konmari-Methode aufgeräumt und freue mich jeden Tag, dass sich darin nur noch Dinge befinden, die mich glücklich machen.


Wie sehen eure Schränke aus? Platzen sie aus allen Nähten oder sind sie von puristischer Natur?


Herzlich, eure Karolina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0