Immer wieder Sonntags

Mein Mann und ich lieben es zu brunchen. Wir tun das gerne ausserhalb unserer vier Wände aber wir laden auch leidenschaftlich gerne Leute zu uns ein. Beim Ausrichten eines Brunch können wir uns so richtig austoben, was Deko, Vielfalt der Speisen und das Anrichten angeht. Ein paar frische Blumen auf den Tisch, Saft, verschiedene Fleischarten, ein Dessert und die Gäste können kommen. Die Rollenverteilung ist dabei streng verteilt. Mein Mann ist für das selbstgebacke Brot sowie das Salzige zuständig. Ich fürs Süsse und Deko. Besonders verliebt habe ich mich in die Förmchen aus Japan, mit welchen man hartgekochten Eiern eine besondere Gestalt verleihen kann. Essen und Deko in einem. Wie praktisch. Unten ein paar Impressionen. 
Mein Mann ist übrigens gelernter Koch (im Erstberuf). Auch praktisch (und lecker!). 

Dieses Jahr habe ich auch noch das Backen für mich entdeckt. Bislang habe ich vor allem gerne gekocht oder creme-artige Süss-Speisen zubereitet, wie z.B. diesen Mango-Minze-Trifle oben. Backen fand ich immer zu kompliziert, weil man sich genau nach Rezept richten muss, was meiner inneren Rebellin widerspricht. Aber plötzlich war sie da, die Lust aufs Backen. Cupcakes und Konsorten haben es mir angetan. Das Rezept für die bunten Törtchen habe ich auf suz cake art gefunden. 

Ideen für den Brunch:

- selbstgebackenes Brot/Zopf

- Kräuterbutter, Honigbutter

- Pesto

- Antipasti

- Fruchtsalat

- verschiedene Fleisch- und Käsesorten

- selbstgemachtes Dessert, Törtchen, Trifle etc.

- Sekt

- Fruchtsäfte

- etwas Warmes, wie bspw. Weisswürste, Rösti oder Crèpes werden von den Gästen ebenfalls sehr geschätzt.


Deko und Tipps:

- weisse Tischtücher und silbernes Besteck schaffen eine elegante Atmosphäre

- das Brot auf einem Holzbrett mit Messer bereitstellen und eine Hälfte in eine weisse Stoffserviette hüllen

- Blumen sind ein Muss

- allzu viel Schnickschnack ist nicht nötig, da sonst schon vieles auf dem Tisch rumsteht

- ein Beistelltisch für Dinge, die viel Platz wegnehmen, wie z.B. das Brot, ist praktisch


Das Wichtigste: Die Gäste vorwarnen, dass es viel zu Essen gibt und sie hungrig kommen müssen!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0